29.01.2018: 2.Sieg innerhalb von 24h!

Am Donnerstag-Abend reiste das TESO ins ländliche Basel nach Bubendorf zum Auswärtsspiel.
Das Heimspiel gegen diesen Gegner konnte man knapp gewinnen, aber man war gewarnt. 
Dank des deutlichen Sieges tags zuvor, schien aber ein männliches Mitglied bereits vor dem Match sehr vorfreudig.

Das Herrendoppel Burki & Steffen konnte den Schwung vom Vorabend leider nicht mitnehmen. Gegen deutlich stärkere Gegner war das Duo zu Beginn häufig überfordert und konnte das eigene Spiel nicht wunschgemäss aufziehen. Häufig war man einen Schritt zu spät und konnte sich dadurch nicht auf die Schläge der Gegner einstellen. Die Verbesserungen welche in der Pause angesprochen wurden, konnten im 2.Satz gut umgesetzt werden. Es entwickelte sich ein hochstehendes Herrendoppel. Leider mussten sich Burki & Steffen in der entscheidenden Phase des 2.Satzes wieder beugen, da ihnen etwas mehr Fehler unterliefen.

Beim Damendoppel blieb eine solche Spannung aus. Bünger & Nellen waren ihren Gegnerinnen einmal mehr deutlich überlegen. Ohne das letzte Risiko einzugehen konnte man das Heimteam in Schach halten. Und so stand das Skore nach den beiden Doppel 1:1.

Da bei Bubendorf das HE1 verletzt passen musste, wurde Schuler von seinem neuen Gegner nur mässig gefordert. Die Partie ging rasch vorüber, ziemlich glanz- und diskussionslos.

Das Bild ähnelte dem Dameneinzel. Nellen war einmal mehr deutlich überlegen, auch wenn sie an diesem Abend etwas mehr laufen musste, als auch schon. Da sie dies aber sowieso beherrscht blieb ihrer Gegnerin einmal mehr keine Chance, ein weiterer klarer 2-Satzsieg.

Steffen im HE2 und Burki im HE3 wurden deutlich mehr gefordert. Burkis Gegner war läuferisch nicht der Stärkste, kompensierte dies dafür immer wieder mit unglaublichen Schlägen. So fiel es beiden schwer die Punkte zu beenden, was sich in einer extremen Schlussphase des ersten Satzes zeigte. Nach einer gefühlten Ewigkeit und nach -zig abgewehrten und vergebenen Satzbällen konnte Burki diesen mit 29:27 (!!!) für sich entscheiden. Im zweiten Satz erlief sein Gegner dann nur noch die Hälfte der Bälle, was bedeutete, dass er auch nur noch zu halb so vielen Punkten kam. So konnte Burki den zweiten Satz und somit auch den Match ziemlich locker buchen.

Steffen hatte vorallem zu Beginn Mühe mit dem Spiel seines Gegners. Dieser spielte sehr aggressiv und Steffen brauchte ein wenig um sich daran zu gewöhnen. Diesen Punkten rannte er dann während dem ganzen Satz hinterher, ohne sie schlussendlich noch aufzuholen. Wie schon im Doppel war Steffen in der Pause ziemlich frustriert. Aber auch im Einzel steigerte er sich im 2.Satz. Spielte die Bälle deutlich mit einer besseren Länge und zeigte eine bessere Defensive. Aber der Gegner zog sein Angriffsspiel durch, auch wenn er einige Fehler mehr machte. Leider verzichtete er gegen Ende des Satz vermehrt auf diese, und so konnte auch Steffen keinen 3.Satz erzwingen.

Die Partie und die Punkteverteilung war somit schon vor dem abschliessenden Mixed entschieden. Bünger und Schuler zeigten ein deutlich besseres Spiel als noch am Abend zuvor. Vielleicht aber wegen der vermissten Spannung liessen sie die beiden gegen Ende des Satzes nach und mussten ihn trotz deutlichem Vorsprung noch aus der Hand geben. Die zu lockere und verspielte Spielweise konnte man auch im zweiten Satz nicht ablegen, was hiess, das auch das letzte Spiel nicht über 3 Sätze ging.

Insgesamt darf man mit dem Auswärtssieg in Bubendorf sicherlich zufrieden sein, leider gelang dem TESO aber kein Exploit. Die 4 Siege waren ziemlich diskussionslos, die 3 Niederlagen eher unnötig und knapp. Nichtsdestotrotz war auch dieser Abend ein wichtiger Schritt in die richtige Richtung, vorallem da Däniken uns Schützenhilfe leistete und zuhause unseren ersten Verfolger Pratteln besiegte. Nach einer längeren Pause werden wir uns im März mit den letzten 3 Partien der Saison (und hoffentlich in der dritten Liga) wieder melden.
#GOTESO