16.03.2018: Letztes Meisterschaftsspiel

Am vergangenen Dienstag reiste das TESO zum letzten Meisterschaftsspiel nach Arlesheim. Im Hinspiel konnte man diesem Gegner 3 Punkte abknöpfen und momentan lagen sie auf dem letzten Tabellenplatz, die Marschrichtung war klar.
Es zeigte sich jedoch schnell, dass der TV auf keinen Fall absteigen will, und sich deshalb verstärkt aufstellte. Dies steuerte aber nichts dazu bei, dass Burki und Steffen miserabel ins Herrendoppel starteten. Etliche Bälle gerieten viel zu kurz, was für den Gegner leichtes Spiel bedeutete. Hinzu kamen unzählige Eigenfehler. Das, über die Saison aufgebaute, Selbstvertrauen war komplett verschwunden, die beiden zeigten den schlechtesten gemeinsamen Match der ganzen Saison. An einen Sieg konnte man hier leider nie denken.

Das Damendoppel begann unerwartet schwach. Sie schienen sich mit der Halle ebenfalls überhaupt nicht zurechtzufinden. Bünger und Nellen servierten ihren Gegnerinnen die Punkte immer wieder auf dem Silbertablett. Auch hier ging der erste Satz verloren. Im folgenden Satz konnten sich die beiden aber steigern. Man gewöhnte sich besser an die Halle und spielte deutlich einfacher und überlegter als zuvor. So konnten die beiden das Match nach verlorenem Startsatz doch noch kehren. Schlussendlich sicher (und) verdient.

Es folgten die Einzel,  angefangen bei Schuler. Auch dieser brauchte ein paar Bälle, um sich an die Halle zu gewöhnen. Danach entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel, in welchem Schuler sich kleinen Vorsprung für die entscheidende Phase erarbeitete. Dieser verspielte er aber sogleich wieder und musste sich nach 3 abgewehrten Satzbällen, nach dem 4. dennoch geschlagen geben.  Dies war sozusagen auch gleich das Ende der Partie. Einmal mehr scheiterte Schuler danach an sich selbst. Er konnte sich psychisch überhaupt nicht mehr auffangen und verlor sang- und klanglos.

 Derweil starteten auch Steffen und Burki mit ihren Matches, sowie Nellen mit dem Dameneinzel. Steffen zeigte sich viel stärker als noch im Doppel zuvor. Er baute seine Punkte grösstenteils intelligent auf, streute jedoch immer wieder Fehler ein. Sein Gegner punktete vor allem dann, wenn ihm Steffen die Bälle nicht präzise genug nach hinten spielte. So lässt sich das Spiel über beide Sätze zusammenfassen. Steffen spielte gut und konstant, ohne jedoch die benötigte Steigerung zu zeigen, welche für den Sieg nötig gewesen wäre.

 Die Geschichte vom dritten Herreneinzel ist schnell erzählt. Burki traf auf einen Verstärkungsspieler, der bislang nur vereinzelt eingesetzt wurde. Burki kämpfte und lief ziemlich oft vergebens, er konnte nur rund jeden 4. Punkte für sich entscheiden. So ging auch das dritte Herreneinzel in 2 Sätzen verloren.

Einmal mehr musste es Nellen in ihrem Dameneinzel richten. Die Teamseniorin zeigte in ihrem letzten Saisonspiel wieso sie der Nummer 1 der ganzen Liga ist, denn auch das letzte Dameneinzel war eine klare Angelegenheit.

Wir verneigen uns und gratulieren an dieser Stelle zur perfekten Saison mit unglaublichen 14 Siegen mit einem 28:0 Satzverhältnis!

Somit war vor dem gemischten Doppel das Spiel schon entschieden, bei Bünger und Schuler ging es vor allem um Schadensbegrenzung. Die Beiden konnte sich im ersten Satz behaupten. Das Spiel war äussert Fehleranfällig, nur selten flog der Ball mehrere Male übers Netz. Dennoch konnten sich Bünger und Schuler den ersten Satz mit dem 8.Satzball sichern. Danach folgte, wie leider schon so oft, eine Baisse. Auch wenn der Druck weg war, zeigte Schuler eine weitere extreme fehlerhafte Leistung und so konnte das Duo auch nur selten Punkte aufbauen und diese verwerten. Nach einem noch einigermassen schlechten Auftritt ging es dann mit der Leistung im dritten und letzten Satz nochmals bergab.

So fing sich das TESO2 im letzten Spiel der Meisterschaft beim Tabellenletzten eine 5:2 Auswärtsniederlage ein. Diese war völlig verdient, spielten vor allem die Herren wieder eine sehr schwache Partie.

Nun sind noch nicht mal die Aufstiegsspiele klare Tatsache, muss man noch die restlichen Spiele in der Liga abwarten. Bleibt zu hoffen, dass jetzt noch an der Form geschraubt wird, bis es dann hoffentlich anfangs April zu den ersehnten Aufstiegsspielen in die 2.Liga kommt. #GOTESO!